Asterisk 1.4.X und SuSE 10.3 Installation mit dem opensuse.org buildservice

Verfasst am von in admin, asterisk, linux, opensuse.

Wer jemals als Administrator staendig neue Versionen von Kernel Modulen, oder Anwendungssservern wie z.B. Apache per „configure – make – make install“ einspielen musste, der weiss, wie angenehm ein per autoupdate abrufbares rpm-repository ist. Einer der Server, die man bisher per Hand compilieren musste, um einigermassen aktuell zu sein, war der asterisk Telefonieserver.

Der opensuse build service liefert asterisk pakete als rpm.
Also werde ich mal ein Kochrezept fuer einen Asterisk VoIP Server an einer SuSE 10.3 aufschreiben.

Man nehme:

1. Grundlegende SuSE Kenntnisse -> yast
2. ein Terminal
3. Einen (Web)Server mit opensuse 10.3 von opensuse.

Unter Installation wird erklaert, wie man sich eine zulegt, wenn man es auf einer Maschine installiert, die man per cd booten kann. Ein webspaceprovider, der Wert auf Aktualitaet legt wird ein Image parat haben, das eine opensuse 10.3 in minimalinstallation als Basis hat. Der Server muss kein dedizierter root server sein, ein virtual host mit root Zugriff ueber ein Terminal ist ausreichend.

Das ist Ausgangspunkt fuer die weitere Installation. Gelingt das login per ssh, unter windows kann man putty verwenden, unter osx und linux ist ein terminal vorhanden, sollte als allerstes ein online Update per „yast“ durchgefuehrt werden.

Danach suchen wir uns die notwendigen online Installationsquellen im opensuse build service. Wer sich auf dem Server per grafischer Oberflaeche eingeloggt hat, kann sich hier das Leben einfach machen, und mit dem Konqueror auf die Seite gehen. In der Suche wird nach asterisk gesucht.

Noch keine Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>