Installation von openbsd 4.3 in einer virtuellen Maschine

Verfasst am von in admin, Leben.

Heute ist das Maennerbetriebssystem OpenBSD in der Version 4.3 erschienen. Es gilt als das sicherste Betriebssystem das es gibt. Es ist so sicher, das Ole und Ich bei der ersten Installation (version 3.2) 2 Tage gebraucht haben, bis es lief 😉

Die virtuelle Maschine, die ich verwende ist VirtualBox, sie laeuft schon seit laengerem bei mir ohne Probleme auf macosx. Der Vorteil von Virtualbox ist, das es im Gegensatz zu VMware und Parallels frei wie Freibier ist. Diese Installationsanleitung sollte auch auf einer richtigen Maschine funktionieren.

Installations Howto fuer Openbsd 4.3 auf einer VirtualBox

Zunaechst besorge ich mir die Datei cd43.iso von openbsd.org oder einem Mirror. Die neue virtuelle Maschine, die ich mir in Virtualbox anlege bekommt 256 MB ram und ein Image von 2GB Groesse zugewiesen. Hierbei ist darauf zu achten ein Image mit fester Groesse zu erstellen, da der BSD Partitionierer scheinbar nicht mit den dynamischen Images klarkommt. Als Bootmedium waehle ich das cd Image cd43.iso aus. Das System sollte nun booten und das Installationssytem starten.

Es werden (I)nstall (U)pgrade (S)hell angeboten. Da installiert werden soll, wird der Installiermodus ausgewaehlt. Bei der Auswahl des Terminals bleibt es bei vt220. Als Tastaturbelegung waehle ich „de“. Es wird disk wd0 als Installationslaufwerk angeboten. Da aller Platz auf dem erstellten Image verwendet werden soll kann hier die Einstellung use „all of wd0“ verwendet werden. Als naechstes startet der Disklabeleditor. Hierzu gibt es hier eine Anleitung. Ich mache es mir einfach und meine Einteilung mit dem Disklabeleditor wird nur einen root bereich und einen swap enthalten. Da ich nicht gross rumrechnen will, lege ich den swap mit „a b“ in einer Grosse von 256 MB zuerst an. Danach kann mit „a a“ aller verbleibender Platz fuer den Mountpoint „/“ verwendet werden. Mit „q“ wird der Disklabeleditor verlassen.

Als naechstes lege ich einen Hostnamen fest in diesem Fall „openbsd-emu“ und konfiguriere das Netzwerk mit „dhcp“. Nach dem Setzen des „root“ Passwortes startet der eigentliche Installationsvorgang.

Als Installationsmethode (location of sets) wird „ftp“ gewaehlt. Ich suche mir mit „yes“ bei der Frage nach den ftp Servern einen raus, in meinem Fall ist das Nummer 28 der ftp Server der fu-berlin. Alle weiteren Fragen werden nur bestaetigt. Bei der Auswahl der Sets hilft „all“ am Prompt Zeit zu sparen. Jetzt startet der download der benoetigten Pakete. Nach download der Pakete und einigen weiteren Angaben zu Zeitzone und ntp Server ist OpenBSD 4.3 installiert.

Ein reboot nach Tauschen der Bootreihenfolge von Festplatte und CD in der virtuellen Maschine bzw. entfernen der CD auf einem physikalischen System bootet unser frisch installiertes OpenBSD 4.3.

Nach einloggen als root lege ich mit adduser einer Benutzer an, den ich ab jetzt benutzen moechte.
Um weitere Pakete, wie zum Beispiel den MidnightCommander zu installieren setze ich mit

export PKG_PATH=ftp://openbsd.ftp.fu-berlin.de/pub/OpenBSD/packages/i386/

den Pfad zu den online repositories. Dann kann ich mit pkg_add „Name des Paketes“ weitere Pakete installieren.

Howtos zu OpenBSD gibt es beim unixscout

Viel Spass mit dem sichersten Bertriebssystem, das es gibt.

Ein Kommentar to “Installation von openbsd 4.3 in einer virtuellen Maschine”

  1. florian

    Danke fuer den tipp, dass man ein hdd image mit einer festen groesse nehmen soll… ich habs bisher nicht geschaft openbsd zu installieren, aber eigentich ist es ja echt einfach…

Hinterlassen Sie eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>