Google chrome datenkrake per WordPress plugin blocken

Verfasst am von in blog, datenschutz.

Der Hype um den neuen google Browser chrome hat ja in den letzten Tagen das Netz der Netze beschaeftigt. Anfangs habe ich mich darueber geaergert, das nur eine m$-Version vorlag, zumal Alex schwer begeistert von der Geschwindigkeit der Javascript engine war. Auch andere Meinungen zu Geschwindigkeit und Interface liessen mich meine Virtuelle m$-Maschine anwerfen und fluchend feststellen das w2k leider nicht unterstuetzt wird. Besonders die Instanziierung der einzelnen Browsertabs hat mich interessiert.

Mittlerweile werden immer mehr kritische Stimmen zu dem Wunderbrowser bezueglich des Datenschutzes und der Sicherheit laut. Das BSI raet momentan von Benutzung des Browsers ab. Sicher ist es eine Beta Software und die diversen Lücken werden noch geflickt werden.

Das in meinen Augen groesste Sicherheitsloch allerdings, die Datensammelwut von google wird nicht „geschlossen“ werden. Es geht gegen die ureigensten Interessen von google so etwas wie adblock, noscript und Konsorten zuzulassen.

Ich hoffe das andere Browserprojekte die sinnvollen Konzepte wie die Instanziierung und Trennung der browsertabs uebernehmen werden. Eine neue Javascriptengine soll es fuer meinen Lieblingsbrowser ja auch bald geben. Ich werde chrome jedenfalls nicht verwenden, schon aus dem Grund, das die mir ans Herz gewachsenen extensions nicht funktionieren werden. Wenn es eine OSX Version gibt werde ich mir chrome sicherlich anschauen, aber firefox als standardbrowser werde ich nicht ersetzten.

Es gibt sogar ein block chrome plugin fuer wordpress. Via boocompany habe ich davon erfahren, und es installiert. Leider kann ich es mangels chromeinstallation nicht testen.

Hmmmm, ist schon komisch das ich per plugin Leser aussperre, aber indirekt tue das ja schon, denn ich habe netzturbine noch nicht fuer den m$-explorer optimiert. Im m$-explorer sieht die turbine grausig aus, aber meine browserpoll zeigt, das meine geneigte Leserschaft eh vernuenftige Browser verwendet 😉 .

Happy „chromeless“ browsing

2 Kommentare to “Google chrome datenkrake per WordPress plugin blocken”

  1. Wolfgang

    Hi Arnd,
    schön auf den Punkt gebracht.

    Was mich besonders irritiert bei der Diskussion über den Googlebrowser, ist die Bestürzung, das Google Daten über seine Nutzer sammelt. ???? Hallo??? Das ist deren Grundkonzept und es scheint mir teilweise sehr eigenartig, dass manche Fachzeitschriften kleinen Firmen z.B. Google Text und Tabellen empfehlen und jetzt vor dem Chrombrowser warnen. Ich glaube jeder ist sich bewußt, dass seine Daten gespeichert und verwurstelt werden wenn er Googleprodukte benutzt, oder? Ich finde den Chromebrowser jedenfalls klasse. 🙂 Auch wenn ich damit natürlich nur auf die Seiten surfe, von denen ich möchte, das Google sie speichert 😉

    Gruß Wolfgang.

    P.S.: Danke für deinen Hinweis zum Joomlapatchen. Hab alle schon vor ein paar Tagen gepatched. Ich bin ja wachsam mittlerweile. 😉

  2. Wolfgang

    Hab mir grade mal den Spaß gemacht und deine Seite im IE6 angesehen 🙂 Hast Recht is wirklich grauselig 🙂 Falls du dort mal dein Menu suchst, musst du nach unten Scrollen da ist das.
    Das ist was, was ich bis heute nicht verstehe. Wie kommt es, dass der IE Webseiten wirklich so deutlich anders interpretiert, als die meisten anderen. Ich mein, teilweise sind dort ja sogar einfach mal die Pixelgrößen anders.
    Der IE ist schon was komisch 🙂

    Wollte dir übrigens noch sagen, das der Virus link ein wirklich schönes Spiel ist. Dort verschleuder ich immer mal wieder gerne ein paar freie Minuten.

    Schöne Grüße
    Wolfgang

Hinterlassen Sie eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>